c. Ausländer von Nicht-NATO-Staaten dürfen nur mit Zustimmung des NATO-Sicherheitsbüros Zugang zu GEHEIMen Informationen der NATO haben. Anträge mit vollständiger Begründung, wie im NISPOM beschrieben, werden über das CSO an die USSAN übermittelt. Der Zugang zu DEN in NATO-Verträgen involvierten VERSCHLUSSsachen der NATO kann Bürgern von NATO-Mitgliedsländern gestattet werden, sofern sie über die erforderliche Sicherheitsfreigabe verfügen, wie in Abschnitt D beschrieben, und die unter Vertrag stehende NATO-Organisation, das Personal, das Kommando oder die Agentur genehmigt diesen Zugang. a. Das für die NPLO zuständige NATO-Verwaltungsbüro oder -Agentur erstellt eine Liste der am Programm teilnehmenden Regierungs- und Auftragnehmereinrichtungen. Für NIAG-Programme wird die Liste vom verantwortlichen Personalelement erstellt. Die Liste wird an DISCO weitergeleitet, die sie zur Überprüfung an die teilnehmenden US-Auftragnehmer und DoD-Komponenten weiterleitet. Die der Industrie veröffentlichten Ausschreibungsunterlagen sind umfassend. Dazu gehört ein “Cahier des Charges”, der von Projekt zu Projekt variiert. Sie enthält die vom Investitionsausschuss genehmigten Kriterien, die in absteigender Reihenfolge der Bedeutung bewertet werden, sowie die Grundlage, auf der das Preiskriterium bewertet wird, d. h.

Investitions- oder Lebenszykluskosten. Darüber hinaus sind die “nicht zu überschreitenden” Kosten (125 % des genehmigten Betrags) enthalten, zuzüglich der administrativen und vertraglichen Kriterien, die erfüllt sein müssen, um das Angebot für konform zu halten. Sofern vom Investitionsausschuss nichts anderes vereinbart wurde, werden Festpreisverträge (mit oder ohne Preisänderungsklauseln) verwendet. 3. Übertragung. Das CSO wird dem Auftragnehmer Übertragungsanweisungen zur Verfügung stellen. DoD-Komponenten entsprechen Kapitel 6. Es gelten jedoch die folgenden allgemeinen Regeln: NSPA bezieht die Waren und Dienstleistungen, die zur Erfüllung seiner Kundenanforderungen erforderlich sind, von Auftragnehmern, die in einer der NATO-Versorgungsorganisation (NSPO) – einem Teil der NSPA-Nationen – ansässig sind.

In einigen Fällen nutzt NSPA Dienstleistungen, die von militärischen Organisationen innerhalb der NSPO-Nationen erbracht werden. In bestimmten Fällen kann NSPA Lieferanten aus einer Partnerschaft für den Frieden (PfP) nutzen. (1) Bevor sie Zugang zu GEHEIMen Informationen der NATO haben, müssen Auftragnehmer und Regierungspersonal ein Sicherheitsbriefing der NATO erhalten. Das FSO des Auftragnehmers wird zunächst vom CSO unterrichtet. Danach stellt das FSO sicher, dass die erforderlichen Unterrichtungen an Mitarbeiter durchgeführt werden, die Zugang zu VERSCHLUSSsachen der NATO benötigen.