Bei Pellicer&Heredia verfügen wir über umfangreiche Erfahrung in der Rechtsverteidigung und Mediation in Mietverträgen, sowohl für Räumlichkeiten und Wohnungen, als auch andere Arten der Beratung im Zusammenhang mit Immobilien: Zwangsvollstreckungen, missbräuchliche Klauseln in Hypotheken, Privatkredite und Vermietungen, Zwangsräumungen für Nichtzahlung und prekär, etc. Bitte zögern Sie nicht, uns unter info@pellicerheredia.com zu kontaktieren, um Ihnen bei Fragen zu helfen. Ich brauche Hilfe. Wir sind PR`s, wir haben einen 2-Jahres-Leasingvertrag unterzeichnet, dann haben wir eine Verlängerung um weitere 2 Jahre unterzeichnet. Wir sind 14 Monate in der 2-Jahres-Verlängerung. Mein Mann wird aus Singapur versetzt, also müssen wir unseren Vertrag brechen. Wir haben unserer Vermieterin eine fristlose Kündigung serordentlich gewährt, aber sie besteht rechtlich darauf, dass wir den vollen Betrag aus dem bestehenden Vertrag bezahlen. Die Vertragsverlängerung enthält nichts über Vertragsbruch. Haben wir Rechte? Der erste Bezugspunkt ist der Mietvertrag selbst, der die vertraglichen Verpflichtungen der Parteien regelt. Entgegen der landläufigen Meinung ist jeder Mietvertrag anders, und seine tatsächlichen Bestimmungen können erheblich variieren. Vor diesem Hintergrund basieren die nachstehenden Punkte auf der gemeinsamen Praxis und den Grundprinzipien des Rechts.

Dieser Rücktritt vom Mietvertrag beruht auf den Bestimmungen des Art. 26 des Städtemietgesetzes, darin heißt es: “Wenn die von einer zuständigen Behörde vereinbarte Ausführung von Erhaltungsarbeiten oder Arbeiten in der Mietwohnung sie unbewohnbar macht, hat der Mieter die Möglichkeit, den Vertrag auszusetzen oder ihn ohne Entschädigung zurückzuziehen” – gilt auch für die Vermietung von Räumlichkeiten nach Artikel 30 – sowie für die “rebus sic stantibus”-Klausel im Falle einer völlig unvorhersehbaren Änderung der Umstände, die sich aus der Meldung des Alarmstands ergeben. Andererseits sind auch die Mieter dafür verantwortlich, die vertraglich festgelegten Verpflichtungen einzuhalten. Zu den Grundbedingungen gehören: Jeder Staat erlaubt es einem Vermieter, eine Kaution einzutreiben, wenn ein Mieter in eine Mieteinheit einzieht. Eine Kaution ist eine Zahlung an den Vermieter, um sicherzustellen, dass der Mieter Miete zahlt und die Immobilie nicht beschädigt. Staatliche Gesetze regeln den Betrag, den ein Vermieter für eine Kaution berechnen kann und wenn der Vermieter die Kaution eines Mieters zurückgeben muss. Jobverlust: Es macht Sinn, hier mitfühlend zu sein. Wenn Ihr Mieter nicht mehr das Einkommen liefern kann, das es ihm erlauben würde, Miete zu zahlen, macht es keinen Sinn, dass er weiterhin in Ihrer Miete lebt.

Zu diesem Zeitpunkt in ihrem Leben wären sie nicht in der Lage gewesen, die Screening-Kriterien zu erfüllen, die Sie bei der Anmietung der Einheit an sie festgelegt haben. Sie aus dem Mietvertrag zu lassen, ist viel weniger zeitaufwändig, mühsam und teuer, als eine Räumung zu verfolgen oder einen Inkassounternehmen ins Spiel zu bringen. Arbeiten Sie mit Ihren Mandanten, um eine Lösung zu finden, die für Sie beide geeignet ist. Mietverträge werden zu Gunsten des Vermieters schief geschrieben, um ihnen ein sicheres Einkommen für die volle Mietdauer zu sichern. Dies ist ein Fehlverhalten, das von Agenturen propagiert wird. Jede TA sollte nach ausreichender Kündigung enden dürfen.