Es sei darauf hingewiesen, dass, wenn ein Vermieter in Besitz der Immobilie durch das Gericht in einer anderen Art von Vermieter / Mieter Verfahren (z. B. Nichtzahlung der Miete oder Verletzung der Miete) gewährt wurde, dann ist eine Beschwerde und Vorladung gegen einen Mieter Holding Over nicht die richtige Methode, um den Mieter zu vertreiben. Die Räumungsverfahren in diesen besonderen Klagen sollten befolgt werden. b. Wenn die Beschwerde mehr als 5.000 US-Dollar beträgt, gilt sie als “großer Anspruch”. Für weitere Informationen lesen Sie bitte; Der Unterschied zwischen großen und kleinen Ansprüchen. Es ist eine Straftat für einen Vermieter/Agenten, wissentlich jede Handlung zu ergreifen, indem er sich auf eine ungültige Kündigung des Mietverhältnisses verlässt, von der er wusste oder hätte wissen müssen, dass sie ungültig war. Eine Garantie für die Bewohnbarkeit ist in jedem Wohnmietvertrag impliziert. Jack Spring v.

Little, 50 Ill.2d 351, 280 N.E. 2d 208 (1972); Glasoe v. Trinkle, 107 Ill.2d 1, 479 N.E.2d 915, 88 Ill Dec. 895 (1985). Mieter können diese Garantie in positiven Klagen oder zur Verteidigung von Räumungsklagen auf der Grundlage ihrer Nichtzahlung der Miete durchsetzen. Ihr Vermieter kann dies mitteilen, wenn er beabsichtigt, die Nutzung der Wohnung zu ändern. Der Bekanntmachung muss eine schriftliche Erklärung enthalten oder beigefügt sein, in der die Art der Nutzungsänderung angegeben ist und wenn eine Baugenehmigung erforderlich ist, eine Kopie. In der Erklärung sollten gegebenenfalls die Art der Arbeiten, die Einzelheiten des Auftragnehmers und die Dauer der Arbeiten dargelegt werden. Es muss Sie auch darüber informieren, dass, sollte die Immobilie innerhalb von 12 Monaten wieder zur Miete verfügbar werden, vorausgesetzt, Sie halten den Vermieter mit Ihren Kontaktdaten auf dem Laufenden, ihnen wird der Mietvertrag wieder angeboten. Sie können die gegenüberliegende Vorlage verwenden, um dem Vermieter ihre Daten innerhalb von 28 Tagen nach Zustellung der Mitteilung mitzuteilen und diese zu erfassen, falls Sie weitere Maßnahmen ergreifen müssen.

In erster Linie hat ein Vermieter das Recht, die Mietbedingungen des Mieters durchzusetzen. Mieterverhalten wie Die Nichtzahlung der Miete, die Verletzung von Beschränkungen, die im Mietvertrag festgelegt sind, oder die Zerstörung der Immobilie können, wie oben beschrieben, zur Räumung führen. Wenn keine Mietdauer in einem mündlichen oder schriftlichen Mietvertrag festgelegt ist, implizieren Gerichte verlängerbare Mietbedingungen für die Zeiträume, für die Mietzahlungen gezahlt werden, z. B. einen Monat-zu-Monats-Mietvertrag, bei dem die Miete jeden Monat gezahlt wird, eine Woche für Woche Miete, wo miete jede Woche bezahlt wird.