Schulterimpingement ist eine häufige Erkrankung, von der angenommen wird, dass sie zur Entwicklung oder zum Fortschreiten der Rotatorenmanschettenkrankheit beiträgt (Michener et al. 2003, van der Windt et al. 1995). Es wurden eine Reihe von Impingement-Kategorien identifiziert, darunter subakrale Impingement oder “externe Impingement”; interne impingement, die weiter in vorderoder oder hintere unterteilt werden kann (Edelson & Teitz 2000); und coracoide Impingement. Charles Neer beschrieb subakrale Impingement als Kompression und Abrieb der Bursalseite der Rotatorenmanschette unter dem vorderen Akromion und entwickelte die vordere Akromioplastik als Behandlung (Neer 1983). Äußere Impingement wird heute als eine viel breitere Kategorie als die von Neer beschrieben verstanden, und könnte Kompression oder Abrieb der Manschettensehnen oder Sehne des langen Kopfes des Bizeps brachii unter jedem Aspekt des koracoacromial Bogens (Neer 1983) umfassen. Der korakokokromiale Bogen umfasst nicht nur die acromiale Unterseite, sondern auch das korakoakromiale Band und die Unterseite des akromioklavikulären (AC) Gelenks. Die Manschetten werden kleiner als die Beinöffnung und müssen beim Nähen erleichtert werden. Da wir wissen, dass unsere Körpermessung für den Knöchel 10 1/4″ ist und wir wollen, dass die Manschette negative Leichtigkeit hat, um eng zu sitzen, werden wir unsere Manschetten 9 1/2″ lang machen.

Wir haben eine 2″ hohe Manschette, aber seine in der Hälfte gefaltet, so müssen wir es 4″ hoch zu machen. Jetzt müssen wir nur noch unsere Beinbündchen und unseren Bund erstellen, die mit einfachen Rechtecken hergestellt werden. Im ersten Fall präsentiert der Patient mit vorderen Schulterschmerzen, positiven klinischen Impingement-Tests und einem visuell beobachteten Bewegungsmuster während niedrigerer Winkel der Armhöhe, einschließlich einer übermäßigen Klaviergang-Höhe relativ zum Thorax, reduzierter ST-Aufwärtsrotation und reduzierter ST-Hinterneigung. In einem solchen Fall glauben wir, dass ihr Bewegungsmuster zu subakraler Schulterimpingement beitragen kann. Unser Ziel ist es, sich auf die Normalisierung ihrer Bewegung zu konzentrieren, um eine symptomatische Verbesserung zu ermöglichen. Angesichts der Fähigkeit des serratus anterior als mechanisch effektivsten ST-Aufwärtsrotator und hinteren Tilter, Zielen wir dies als primäre Muskel für die Erhöhung der Aktivierung oder Stärkung. Eine Überaktivierung des oberen Trapezes (Ludewig & Cook 2000) kann zur übermäßigen Klavierganghöhe auf dem Thorax beitragen. Durch die Erhöhung der Schlüsselbeinkupplung mit ST-Vorderneigung kann die überschüssige obere Trapezaktivierung die Fähigkeit des Serratus verringern, das Schulterblatt nach hinten in Bezug auf das Schlüsselbein am AC-Gelenk zu kippen. Anschließend schulen wir den Patienten, um die Aktivierung des oberen Trapezes zu reduzieren. Zweitens können wir auch niedrigere Trapezübungen für diesen Patienten einbeziehen. Übungen zur Maximierung der Serratus-Vorder- und unteren Trapezaktivierung bei gleichzeitiger Minimierung der Aktivierung des oberen Trapezes stehen im Vordergrund. Aufgrund der reduzierten ST-Hinterneigung würden wir auch die kleine und hintere Kapsel dehnen, wenn in diesen Strukturen Dichtheit festgestellt würde.

Der Fokus auf Dehnungs- und Kräftigungsübungen für diese gezielten Muskelgruppen hat positive Ergebnisse bei Patienten mit Schulterschmerzen gezeigt (Ludewig und Borstad 2003). Für diese einfache Sweatpant mit elastischem Bund und Beinbünden verwenden wir ein Tech-Pack mit technischer Skizze. Um mit der Flachen-Muster-Erstellung zu beginnen, müssen wir ein paar Dinge haben: Dann schneiden Sie das Baby aus! Machen Sie Ihre Manschette bereit, indem Sie um Ihr Handgelenk messen.